Astloch

Agile Didaktik ...

... könnte auch «situative Didaktik», «Didaktik als Performance» oder «Präsenz-Didaktik» heissen. Dahinter steckt eine einfache Entdeckung: Es lohnt sich oft, im Unterricht die jeweiligen, aktuellen Gegebenheiten, Chancen und Widerstände aus dem Moment heraus zu berücksichtigen, anstatt einem vorgefassten Plan strikt zu folgen. Nur: Das will gekonnt sein! Denn: Wenn Lehrpersonen echt mit den Lernenden inter­agieren, prägen alle gemeinsam den Verlauf. Es findet Überraschendes und Ungeplantes statt.

Anders gesagt: Wenn Lehrpersonen fortlaufend genau wahrnehmen, was bei den Lernenden passiert, und ihr Vorgehen aus dem Moment heraus an die Erfordernisse anpassen, dann wird besonders intensiv gelernt. Das bedeutet allerdings auch, dass die Lehrperson den Unterrichtsverlauf fortlaufend «erfindet».

BuchumschlagAgile Didaktik ist «wild» – und wirksamer. So wird lehren und lernen zum Abenteuer! Doch lässt sich solcher Unterricht noch «managen»? Kann man so vorgegebene Ziele erreichen – vielleicht sogar besser? Was sagt die Forschung dazu? Können das nur alte Hasen? Was braucht es von Seiten der Lernenden dazu? Das Buch «Agile Hochschuldidaktik» befasst sich mit diesen Fragen und bietet theoretische Hintergründe ebenso wie Erfahrungsbe­richte, Beispiele und Konzepte, Ideen und konkrete Anleitungen (Leseprobe | Bestellung CH | Bestellung D/A).


Agile Didaktik ist ...


Flyer zu Weiterbildungsformaten